Heutiger Renntag ( KRIEAU)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heutiger Renntag ( KRIEAU)

      Die 2 Highlights dieses Renntages in
      Wien war die tolle Leistung von
      der AMANDA- Super Stute...SHERIE..
      Die Muscle Yankee Tochter siegte in
      1.13.2....starke Leistung!
      Auch bemerkenswert war das endgültige Comeback von HP SMEK
      Der Preining - Crack zeigte 1.15.1..
      und siegte in einen guten Stil..!
      Über den gesamten Ablauf des
      Präsidenten Preis...legt man am besten
      den Mantel des Schweigens...( Startphasen.../ Fehlstartorgie)
      Bänderstart ...ist so eine eigene Sache, ... Startdisziplin ebenso.
      Sieger war der " coole" Feel the Wind"
      der mit etwas Glück einer größeren
      Karambolage ausweichen konnte, und
      von Gregor K. zu diesen Zuchtrennerfolg gesteuert wurde....
    • Zu Sherie: war toll der Sieg in beeindruckender Zeit. Auch die übrigen Rennen, sieht man vom Präsidentenpreis ab, waren in Ordnung.
      Zum Präsidentenpreis möchte ich mich nicht näher äußern, nur soviel, dass ich es mir ernsthaft überlege, alle Zelte zum Trabrennsport abzubrechen.
      Gott sei Dank ist die Mouse und Christoph Fischer unverletzt aus dem Rennen gekommen.
      Es ist halt doch schwierig, bei 8 bzw. dann nur mehr 7 Starten einen, einem Zuchtrennen würdigen Start über die Bühne zu bringen. Denn auch der fünfte Start war alles andere als OK.
    • Was außer dem Präsidenten-Preis noch nicht in Ordnung war, war die Aktion von Gregor Krenmayr im 5.Rennen. Denn so krass bremsen mitten im Rennen und die anderen schwer behindern, dadurch den Stallpartner begünstigen, den stärksten Konkurrenten ausschalten, im Einlauf dann nur das Pferd laufen lassen ohne zu fordern und dann nur 50€ Strafe zu bekommen ist für mich nicht in Ordnung.
      Mir ist klar, das er die gute Dreijährige nicht am Anstart zuviel fordern wollte, doch dann sollte er ohne Wetten starten. Das grenzt ja auch schon wieder an Betrug am Wetter, denn er wollte scheinbar nicht gewinnen.
      Früher gab es das viel öfter, daß Pferde 'ohne Wetten' gestartet sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Balinda ()

    • Sorry, bin weder Besitzer noch Wetter sondern nur Trabrennsport interessiert. Die Startvorfälle beim Präsidentenpreis sind für mich unverzeihlich. Warum lässt man die Pferde so lange im Kreis gehen? Warum kann man nicht die Möglichkeit schaffen wie auf anderen Bahnen auch von der Innenbahn einzufahren? Herr Gruber Jun.hat danach sicher nicht absichtlich mehrere Gegner behindert sondern war sein Pferd nach so vielen Fehlstarts einfach schwer zu kontrollieren. Ihm so eine Strafe aufzuerlegen ist mM nach nicht richtig denn wie in der Formel eins fällt das unter standard race accident. Sein wir froh das niemand zu Schaden gekommen ist( ausgenommen Wetter) wobei diese durch weit blödere Umstände um ihr Geld gebracht worden sind.
    • Ja, stimmt absolut..,Balinda@ ..

      Wie wird man Fr. Jackson dies erklären..?? Schonung der Stute?
      Auf jeden Fall wird's "MO" schon recht
      gewesen sein, dass der 5- jährige El-Niro jetzt vor der Light Kronos Tochter
      war...
      Der WETTER ist halt wieder mal der
      "gewickelte"...und den "unterlegenen
      Besitzer" wird man schon beruhigen..
      oder eine profunde Erklärung geben..

      JA, hier ohne Wetten starten...
      oder
      Stallwette wie " damals"war auch nicht ganz so umsonst...Hatte schon Sinn.

      Dann braucht man als Driver auch
      nicht immer den " Kopf" verdrehen
      "Wo ist, oder WO bleibt ER den" ??? :) :

      Machen aber auch andere...gerne.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sirvano ()

    • Sirvano schrieb:



      JA, hier ohne Wetten starten...
      oder
      Stallwette wie " damals"war auch nicht ganz so umsonst...Hatte schon Sinn.
      Kurze Bemerkung zur "Stallwette wie damals":

      Diese gab es nur, wenn Pferde des gleichen Besitzers in einem Rennen am Start waren. Besitzer von El Niro Mo ist Alois Moser, von I Love You Darling ist Sabine Jackson. Eine Stallwette hätte es in diesem Fall auch früher NICHT gegeben. "Geschützt" wurden durch die Stallwette auch nur die Sieg-Spieler, die Dreierwette-Spieler nicht. "Damals" gab es auch die Zwillingswette statt der Einlaufwette, wo die Reihenfolge der ersten Beiden egal war.

      Zu "ohne Wetten" kann man generell unterschiedlicher Meinung sein. Unter dem Rennen war I Love You Darling in der Krieau Aktuell erstgetippt, im Super-6-Wette Vorschlag auf Seite 4 waren für dieses Rennen allerdings nur zwei Pferde vorgeschlagen, nämlich Glamour Dancing und Donatello Venus... (Und das war auch das Rennen, an dem dieser Tippvorschlag scheiterte...)
    • Zum von der Innenbahn einfahren bei Bänderstarts: als die Krieau umgebaut wurde habe ich erwartet, daß das so gemacht wird. Ist halt nicht, warum auch immer.

      Zum Präsidenten-Preis: das sind immerhin 5jährige Pferde, die alle 20 Start oder mehr haben, also keine Youngster oder Newcomer. Da kann man einen Bänderstart schon verlangen und entsprechend trainieren und sich nicht auf was auch immer ausreden, weil das Pferd so nicht startfähig ist. Und dann wird noch vor Teilnehmer ab, abgeläutet, die Pferde verlassen langsam das Band (nicht im Renntempo) und die Trainer fahren bis weiß Gott wohin (Mitte der Bögen - beide Bögen) und schauen nicht, daß sie so schnell wie möglich wieder auf ihre Startplätze kommen. Das ist künstliches in-die-Länge-ziehen, vielleicht in der Hoffnung das andere die Nerven wegscheißen und sollte auch geahndet werden.
    • man sollte vielleicht auch erwähnen, dass bei den vermurksten Bänderstarts keinesfalls immer die mangelnde Startdisziplin der Teilnehmer schuld ist, sondern der Starter der das Kommando einleitet. Wann bekommt der eigentlich ne Strafe?
      Gerichtet wird nach Startnummer so und so und man ist nicht in der Lage zum richtigen Zeitpunkt den Start einzuleiten. Da braucht man sich über solche Szenen wie gestern auch nicht wundern!
      Wer es als Fahrer dennoch wagt direkt vor Ort eine Beschwerde anzubringen bekommt direkt eine Strafe wg. "Unsachgemäßen anbringen einer Beschwerde". Warum? Weil sich der Startverantwortliche od die Rennleitung ertappt fühlt?

      Auf der einen Seite wird ewig rumgedruckst so wie gestern und auf der anderen Seite werden Starts abgelassen die offensichtlich Fehlstarts sind, verursacht durch den schlussendlichen Sieger der sich direkt mal einige Meter in die Tasche schummmelt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hel ()

    • Die Geschichte der kleinen Stute „Muskelratte“
      Die Handlung und die handelnden Personen und Charaktere sind frei erfunden. Jede Ähnlichkeit mit existierenden Lebewesen sind rein zufällig und keinesfalls beabsichtigt.
      Es war anno 2012, als ich das Licht der Welt erblickte. Ui, war das hier interessant, viel so kleine Pferde tummelten sich mit mir auf den herrlichen Wiesen. Anfangs blieb ich immer bei meiner Mama „Diamant“, meinen Vater habe ich nie kennengelernt, der kam angeblich als Tiefkühlpaket nur auf einen Sprung vorbei. Ich lernte viel von meiner Mama, doch nach etwas mehr als sechs Monaten wurden wir getrennt, und ich kam sozusagen in die Pferdevolksschule. Ein wenig durfte ich noch herumtollen und hatte eigentlich nichts zu tun, außer zu fressen, zu lernen und zu schlafen. Nur mit dem Wachsen wollte es nicht so recht klappen, aber schnell war ich trotz meiner kurzen Beine schon immer. Einige wenige meiner Spießgesellen kamen im Alter von zwei Jahren schon auf die ersehnte Rennbahn, mit mir nahm man sich länger Geduld, doch ich lernte rasch und viel und bald konnte der Trainer schon mit mir im Wagen fahren. Da ging’s dahin, das machte Spaß! Mit drei Jahren durfte auch ich schon Rennen laufen und meine größte Freude war es, manchmal in den Kurven gerade aus zu laufen, was meinen Fahrer und meine Futterzahler gar nicht sehr amüsierte. In meinem vierten Lebensjahr sollte der Höhepunkt meines Pferdelebens folgen, ich durfte am größten Rennen in einem kleinen schönen Land teilnehmen, das hieß YBRED und wurde von allen schon mit Spannung erwartet. Bei der Generalprobe kam ich als Erste durchs Ziel und freue mich riesig, ich wollte auch im YBRED mein Bestes geben, doch da gab es noch Zitrone Mars und Ben Micky Mars. Am Morgen des großen Tages war ich ganz allein in meiner Box, doch nicht lange, denn ein komischer Kauz , der so etwas wie einen Fluch murmelte, kam mich besuchen und schenkte mir den heiß geliebten Zucker. Obwohl der etwas eigenartig nach Hustensaft roch, konnte ich der Verlockung nicht widerstehen und verspeiste den augenblicklich. Endlich war es dann soweit, wir durften vor den Zusehern paradieren und dann gings an den Start. Zitrone Mars hatte mir vorher erzählt, dass sie nicht gut Luft bekam, was mir sehr leid tat. Der Start klappte eigentlich ganz gut, doch mein Fahrer ließ mich nicht so schnell laufen, wie ich wollte und so lief ein Pferd nach dem anderen an mir vorbei. Blöd, dachte ich mir, doch meine Stunde kam! Und wie! Als nur noch eine halbe Runde zu laufen war, schickte mich mein Fahrer los und ich durfte endlich zeigen, wie schnell ich eigentlich war. Gegner um Gegner zeigte ich mein Hinterteil, ja und im Ziel war ich wirklich Erste. Alle freuten sich und auch ich war mit Stolz erfüllt. Jetzt noch ab zur Blutprobe und zum Pinkeln, dann gings nach Hause. Dort wurde mir mit der Zeit jedoch ziemlich langweilig, denn ich durfte immer nur ein wenig herum laufen und keiner steckt mich in den ungeliebten Transporter zu Rennbahn. Was war da los? Beim Lauschen konnte ich mitbekommen, dass der Zucker doch nicht so gut für mich gewesen war, und meinem Trainer und Fahrer und Futterzahlern wurden alle riesigen Pokale weggenommen, alle waren traurig, ich auch. Im Herbst durfte ich dann wieder auf die Rennbahn, doch es freute mich nicht so recht. Etwas lustlos spulte ich mein Pensum herunter, das merkte auch mein Trainer und verordnete mir eine Pause. Den ganzen Winter konnte ich ohne Arbeit genießen, ich kam mir vor wie ein Bauarbeiter. Endlich war die kalte Zeit vorbei und ich freute mich schon wieder sehr darauf, mich mit meinen KollegInnen zu messen. Keine Chance hatten die gegen mich, ich lief allen davon. Im schönen Mai waren dann wieder alle aufgeregt und es gab wieder viel Humbug um mich. Angeblich gings im Diktatoren Grand Prix wieder um viel Geld . Ganz verstand ich das nicht, doch als wir zum Start fuhren, wusste ich, warum die Aufregung: wir mussten uns alle im Kreis drehen, bis uns schwindlig war. Doch kaum liefen wir ein Stück, gings schon wieder zurück zum Ringelspiel. Drehen, drehen, drehen (mir war schon etwas schlecht) und das ganze fünfmal, einer meiner Freundinnen (sie spinnt ein bissl) musste sogar in den Stall zurück. Endlich durfte ich laufen, doch plötzlich kam von links ein anderes Pferd, das durch das ewige Drehen etwas verwirrt wirkte, auf mich zu. Ich erschrak fürchterlich und konnte gerade noch ausweichen. Puh, das war aber Glück gewesen. Jetzt war meine Chance vorbei, ich lief halt einfach hinterher und dann in den Stall. Alle ließen den Kopf hängen, doch ich ließ mir die Karotten schmecken. Jetzt werde ich wahrscheinlich nicht mehr in dem kleinen schönen Land laufen, hoffentlich wirkt der Fluch des komischen Kauzes in anderen Ländern nicht, ich will ja allen Freude machen.
    • peezy56 schrieb:

      Zu Sherie: war toll der Sieg in beeindruckender Zeit. Auch die übrigen Rennen, sieht man vom Präsidentenpreis ab, waren in Ordnung.
      Zum Präsidentenpreis möchte ich mich nicht näher äußern, nur soviel, dass ich es mir ernsthaft überlege, alle Zelte zum Trabrennsport abzubrechen.
      Gott sei Dank ist die Mouse und Christoph Fischer unverletzt aus dem Rennen gekommen.
      Es ist halt doch schwierig, bei 8 bzw. dann nur mehr 7 Starten einen, einem Zuchtrennen würdigen Start über die Bühne zu bringen. Denn auch der fünfte Start war alles andere als OK.

      @peezy56

      Auch ich überlege mir ernsthaft die Zelte zum österreichischen Trabrennsport abzubrechen (zu unterbrechen), mögen sich einige schon jetzt schon freuen, jedoch hat dieses Qualitätsniveau keinen Sinn!


      1) Dotationsdruckfehler statt 6500 Euro im Internationale damals (als Othello gewonnen hat) dann nur 1500 Euro!
      2) zwar lachhaft, der Druckfehler der Jackpots am 14.5.2017 Dreierwette mit Vierwette vertauscht!
      3) Diesen Punkt, den Schreib ich erst nach den 5.Juni, vielleicht gibt's ja noch hoffentlich eine Korrektur (Druckfehlerberichtigung)!
    • Balinda schrieb:

      Was außer dem Präsidenten-Preis noch nicht in Ordnung war, war die Aktion von Gregor Krenmayr im 5.Rennen. Denn so krass bremsen mitten im Rennen und die anderen schwer behindern, dadurch den Stallpartner begünstigen, den stärksten Konkurrenten ausschalten, im Einlauf dann nur das Pferd laufen lassen ohne zu fordern und dann nur 50€ Strafe zu bekommen ist für mich nicht in Ordnung.
      Mir ist klar, das er die gute Dreijährige nicht am Anstart zuviel fordern wollte, doch dann sollte er ohne Wetten starten. Das grenzt ja auch schon wieder an Betrug am Wetter, denn er wollte scheinbar nicht gewinnen.
      Früher gab es das viel öfter, daß Pferde 'ohne Wetten' gestartet sind.
      @Balinda

      "nur laufen lassen ohne zu fordern" - so gewinnt Gregor Krenmayr offensichtlich jedoch viele seiner Rennen - wie fordert man denn deiner Meinung nach ein Pferd? Drauf hauen, fuchteln, herumreißen etc.? Nur weil man als Zuseher nichts sieht, heißt das noch lange nicht, dass der Fahrer nichts macht! Einer der wenigen, der nicht auf seine Pferde wie ein Irrer draufdrischt oder man glaubt, jetzt hat gleich einer den Kiefer gebrochen! Einer der wenigen, der es auch im Trabrennsport schafft, die Pferde mit feinen Hilfen zu motivieren. Einer der wenigen, der auch auf sein Pferd hört und weiß, ob noch was "drinnen" ist. Soll er das Pferd knüppeln, obwohl er vielleicht spürt es geht sowieso nicht mehr, nur damit der Zuschauer oder du zufrieden ist?

      Ich habe das Gefühl die meisten in diesem Sport werden oder sind betriebsblind. Schau dir mal die Einläufe "mit anderen Augen" an, teilweise meines Erachtens furchtbar und da braucht man sich dann echt nicht wundern, wenn Tierschützer mit Transparenten vor der Tür stehen!
    • Neu

      " Schwupppdiwupp", du nennst das " Kind" beim Namen, völlig Blinde schreiben einfach irgendwas, oder wagen es Leute wie mit " Betrug" an den Wetter usw" zu betiteln, aber scheinbar sind das eben die letzten die in dem Sport bei uns übrig geblieben sind, und man gewöhnt es sich eigentlich ab groß darauf einzugehen.

      Das ist halt der Unterschied zu den großen Nationen, in keinem Fall würde man da zB so auf " Nuncio" und Örjan draufhauen, oder auf einen Jahrgangscrack in England wenn er vielleicht geschlagen ist, aber die Leite wissen eben er steht in der Vorbereitung auf große Rennen, da gibt's halt Pferdesport Fans, und nicht Leute die übrig geblieben sind um auf der Rennbahn etwas Gehör zu finden.

      Die Stute "IlyD" ist der absolute Jahrgangscrack, und hatte eine " Chip" Operation, ist super drauf, und hat so wie es aussieht momentan keinen Gegner in den Jahrgangsrennen, jetzt kommt bald das Bürger, jeder halbwegs intelligente Spieler weiß natürlich-weil man ja Gregor und seine Top Vorbereitung kennt- das es da einmal einen ruhigen Aufbau gibt, klar wird er es nicht verhindern wenn es leicht geht, aber da bleiben noch einige Prozente im Tank, klar sonst würde die Stute ja auch nicht über 4 am Toto stehen, sondern 1,5 oder so.....

      Und komisch das alle laut werden wenn dann der "Fischi" gewinnt, und kommt jetzt nicht mit "Stallfuhren" und gewinnen lassen usw.....macht keiner anders, und dumm wären die beiden auch wenn sie sich gegenseitig das Leben schwer machen, ich sah zuletzt eine "Conny" mit Vinder.M. die das Pferd die ersten 400 Meter finishte und leer fuhr, um für den Papa und Super Toft den "Buckel" zu machen.....und nur weil die beiden es sehr gut machen werden dann halt wieder die Neider laut.....

      Komisch das keiner aber etwas gesehen hat wenn ein anderer gewinnt, oder den Leuten die " alles" sehen bei Dreamboy AS nichts aufgefallen ist....

      Nun es fällt mir schwer, aber weil die "Experten" nichts erwähnt haben, und ich hoffe Gregor ist nicht sauer auf mich, aber ja, auch beim "Dreamboy" fand kein " Schnürlziehwettbewerb" statt, und auch die Peitsche sah er bei den letzten beiden Starts nur, falls er sie im Stall rumstehen sah.....
      Also falls ich mich nicht ganz irre, " übte" er mit dem Crack die Startphase-war ja letztes Jahr noch kein so einfaches Thema-ließ ihn innen ruhig mitlaufen, und "probierte" ihn dann etwas auf den letzten Metern, aber eigentlich ist das Wettbetrug, und auch ich würde mir schon erwarten das er den Crack vor dem Derby um 1000 Euro Prämie die Seele aus dem Leib schlägt.....

      Hahahahaha.....also das müsste er mir als Besitzer schon erklären!

      Man weiß gar nicht was man schreiben soll, man merkt immer mehr das es sinnlos ist......
      "When I bestride him, I soar, I am a Hawk; he trots the Air; the Earth sings when he touches it; the basest horn of his hoof is more musical than the Pipe of Hermes"

      -William Shakespeare-

      youtu.be/5AVjbipDpvo
      youtu.be/IZ6cCOLy5eE
      youtu.be/PoIZUg_G9lY
    • Neu

      @Balinda

      Voll verständlich die Fahrt von Herrn Krenmayr, im Gegenteil, finde diesen 50er, lächerlich genauso (wie die Bestrafung fahren ohne Handschuhe). Wenn du einen 3 jährigen nicht behutsam auf die Bahn bringst, dies gilt auch für 2 Jährige, dann landest schnell im Privatrennen! Dieses Pferd hat enorm viel Potential und kann nur so zu einer internationale Karriere geleitet werden. Die Leistung war mehr als ansprechend ohne zu überfordern! Wenn dies anders gehandhabt wird, dann wirst auch keine Fotos mehr von solchen Ausnahmetalenten mehr machen können.

      Ausgeschrieben gehört: Für Pferde bis 1500 Euro und für Pferde die 2 jährig die in einen Zuchtrennen gewonnen haben sowie in dieser Saison noch nicht am Ablauf waren 1600 Meter, statt die Klassepferde in den Krieg zu schicken über 2100 Meter gegen Ältere, ich glaub bis 7000 Euro!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Panic Launcher ()

    • Neu

      Vor allem, weder Gregor noch Franz sind unfaire Fahrer, es war ein starkes Verlangsamen des Tempos, Gregor wird wahrscheinlich von der Rennleitung befragt worden sein, bekam 50 Strafe, Punkt, Pferde sind auch keine Autos, 3 Jährige Stute, vielleicht bremste sie sich ja stärker ein als es Gregor vor hatte, eventuell hat sie vom Führenden Sand ins Gesicht abbekommen, und auch Franz wollte da ja etwas hinausdrängen wodurch auch Brandi zum Handkuss kam, das sind Profis die sich gegenseitig Wertschätzen, manchmal an der Grenze, manchmal etwas darüber, aber eines darf man nicht vergessen, sie fahren Rennen!
      "When I bestride him, I soar, I am a Hawk; he trots the Air; the Earth sings when he touches it; the basest horn of his hoof is more musical than the Pipe of Hermes"

      -William Shakespeare-

      youtu.be/5AVjbipDpvo
      youtu.be/IZ6cCOLy5eE
      youtu.be/PoIZUg_G9lY