Änderungen und Informationen zum Badener Renntag am Dienstag, 12.09.2017

    • Änderungen und Informationen zum Badener Renntag am Dienstag, 12.09.2017


      Änderungen:


      I. Rennen - ohne Nr. 2 Pink Diary, ohne Nr. 8 Fleur de Lee Venus


      II. Rennen - verletzungsbedingte Fahreränderung bei Nr. 3 Monstergirl JDS mit Dieter Marz


      III. Rennen - Besitzeränderung bei Nr. 1 Fast Shadow - neuer Besitzer: Stall Amanda


      VII. Rennen - ohne Nr. 8 Cezanne


      VIII. Rennen – ohne Nr. 8 Terra Metro


      XI. Rennen - ohne Nr. 5 Spirit Guy


      XII. Rennen - ohne Nr. 8 Lalita Mo



      Informationen:



      III. Rennen - Dreierwette-Auszahlungsgarantie in der Höhe von Euro 2.000,- (netto)

      IV. Rennen -
      Tour Trotteur Francais; 19. Lauf zur Badener Berufsfahrermeisterschaft


      V. - XI. Rennen - Jackpot in der Badener Super-76-Wette in der Höhe von Euro 11.806,46 (brutto)


      V. Rennen - Finallauf zur Badener Berufsfahrer-Meisterschaft 2017


      VIII. Rennen - nach dem 8. Rennen, ca. 19:45 Uhr, findet im Winner-Circle die Ehrung der drei Bestplatzierten der Badener Berufsfahrer-Meisterschaft statt


      X. Rennen - Dreierwette-Auszahlungsgarantie in der Höhe von Euro 2.000,- (netto); Fahrer Rudolf Haller fährt bei Nr. 8 Global Spotify in Besitzerfarben braun/hellblau


      XII. Rennen - Viererwette
    • Also,...vorab mal meiner Meinung nach
      würdiger Sieger der Italiener....
      Ganz starke Leistung trotzdem von
      Othello Victory... nachdem am Start
      von Born Alone etwas " irritiert"...
      Was wäre wenn,... gibt's aber nicht.
      Zum Event der 2 Jährigen möchte ich
      mich nicht äußern...
      Das Monstergirl war sehr stark.,guter
      Vortrag vom Altmeister DM...mit
      seiner ziemlich fertigen 2 J. Stute....
    • Hier der Kommentar aus Trabtipp:
      Italienischer »Nobody« in der Badener Meile
      Zugegeben, man könnte ein Pferd, das zwölf seiner 29 Starts gewonnen hat, vielleicht kennen, doch ist Italien in der internationalen Wahrnehmung - ähnlich wie der deutsche Trabrennsport - ein wenig in der Hintergrund geraten.
      Dem Chronisten ist es jedenfalls keineswegs peinlich, zuzugeben, dass ihm neben dem Pferd selbst, der vierjährigen Stute Ulica Car,
      auch deren Vater Garden Spot und ihr Fahrer Paolo Speziali bisher noch
      nicht über den Weg gelaufen sind, woran auch der Gewinn der 53. Auflage
      der traditionsreichen Badener Meile (10.000 Euro) vermutlich
      nichts ändern wird, weil sich die Vierjährige mit den 3.580 Euro
      Renngewinn ja lediglich von der 40. in die 50.000 Euro-Klasse
      vorgelaufen hat. Ein paar Leute müssen sie freilich schon gekannt haben,
      sonst wäre sie kaum als 20:10-Favoritin in die mit 13 Pferden besetzte
      Prüfung gegangen.


      Ihr stattlicher Antritt sicherte ihr gleich die Führung gegen Sherie
      (Hubert Brandstätter jun.), womit der spätere Einlauf schon kurz nach
      dem »Ab« stand. Dagegen begann Born Alone im Galopp, Carsten Milek war
      bei dem Versuch, den Wallach auszuparieren, ziemlich rücksichtslos,
      schoss mit Lord Brodde, Palema Photo und Vrai Lord gleich drei Gegner
      mehr oder weniger gründlich aus der Partie und wurde mit 220 Euro
      Geldbuße und Fahrverbot bis zum 1. Oktober belegt. Bei zügiger Fahrt kam
      die Pilotin zu keinem Zeitpunkt in Bedrängnis und gewann schließlich
      leicht mit drei Längen, wobei sie ihre Bestmarke noch auf 1:13,2 drücken
      konnte.


      Sherie (13,6) hielt sich den im Schlussbogen unter übertriebener
      »stimmlicher Mithilfe« des Kommentators aufgerückten Othello Victory
      (13,6 / Gregor Krenmayr) für den Ehrenplatz letztlich sicher mit einer
      halben Länge vom Halse, dahinter kam lange nichts, bevor der insgesamt
      unauffällige Global Spotify (14,2 / Rudi Haller) und der Erich Kubes
      anvertraute Palema Photo (14,5) über die Linie trotteten. Selbst ein
      Könner wie Jos Verbeeck war nicht in der Lage, den elfjährigen Global
      Limousine (15,4) weiter als auf Rang sieben hinter Procella Marina (15,3
      / Andrea Esposito) zu führen.