Krieau - Ausschreibung November und Dezember 2017

    • Krieau - Ausschreibung November und Dezember 2017

      Die neue Ausschreibung ist bereits online.

      Es gibt drei DGS Rennen (6.11. + 19.11. + 10.10.) welche nur von unten beschränkt sind ab 211 / 241 / 201 - heißt dass es können alle 6-14 j. Österreicher starten die mehr als diese DGS aufweisen (zb DGS 1000)?

      19.11.2017 - Ausschreibung eines Speedrace bis 45.000 - an diesem Tag ist jedoch auch ein "normales" Rennen bis 45.000 ausgeschrieben und es gibt kein höher ausgeschriebenes Rennen - wie soll das realistischer Weise zustande kommen ?

      und zuletzt zu den ausgeschriebenen Amateurrennen - es gibt drei Rennen für die etwas höhere Klasse: 6.11. Gold Cup Finale als normales Rennen mit Dotation 2500 obwohl das ein PMU Renntag ist und ein AF bis 7.000 mit EUR 4500 dotiert ist; 10.10. Goldene Peitsche bis 20.000 dotiert mit 2.000 und ein AF bis 4.300 dotiert mit 4500 als PMU Rennen sowie Weihnachtspreis des TSK AF bis 30.000 dotiert mit 2.000 auch hier gibt es ein AF bis 6.000 mit 4500 dotiert. Es mag schon sein, dass nicht immer die höher ausgeschriebenen AF höher dotiert sein sollen, jedoch sollte jedenfalls das Gold Cup Finale als PMU Rennen gelaufen werden und auch entweder die Goldene Peitsche oder der Weihnachtspreis.

      Bitte Kritik nicht immer als negativ auffassen! Es liegt jedem von uns an diesem Sport sonst würden wir uns keine Gedanken machen darüber ....
    • Es ist auch nicht ganz ungefährlich, fast alle klein ausgeschriebenen Rennen ( - 2.000...-4.000 usw) als PMU Rennen zu laufen.

      Hast du das Glück - oder auch Pech - zwei dieser Rennen zu gewinnen, landet man im Eilzugstempo in einer Gewinnklasse, in
      der man dann wahrscheinlich keine Chance hat, da der Klasseunterschied zu diesen Pferden zu hoch ist.

      Aber auch das ist nur als Denkanstoß gemeint und bedarf nicht restloser Zustimmung.
    • Wenn ein Rennen bis 45.000 ausgeschrieben ist, und von 8 Startern genannt wird, findet es ja statt. Wozu dann ein EVENTUALRENNEN als Speed-Race auch bis 45.000, obowhl man dort ja 9 Pferde braucht! Oder warten dann alle Aktiven bis zu Mittag, ob das 45.000er Rennen entfällt um dann endlich ins Speed-Race nennen zu können? Und wie soll man dann noch schnell ins Speedrace nennen, ohne telefonische Verbindung zum General?

      DGS ab zB. 201 auszuschreiben (nach oben offen) führt das gesamte DGS-System ad absurdum!

      @andi6631 lieber die Taube in der Hand,als den Spatzen am Dach! Rennpferde sind dafür da, um zu gewinnen.
    • @rudolfine gradsack da haben sie recht, aber es krankt am system. da pmu und normale dotationen bei der gewinnsumme gleich angerechnet werden, stehen die pferde dann nach einem sieg sehr ungünstig. eine evt. lösung wäre, dass pmu gewinne nur mit 75 % auf die startsumme angerechnet werden. es ist eben schwierig, äpfel und birnen gleichzeitig einzukochen und dann zu erwarten, dass man eine himbeer-marmelade bekommt.
    • @ Krawatte : darum habe ich geschrieben, dass es nicht restloser Zustimmung bedarf.

      Habe ich mein Pferd hauptsächlich zum Gewinnen, nehme ich schnelle € 4.000 und verkaufe das Pferd
      dann an wen auch immer als was auch immer, sollte es chancenlos sein.

      Möchte ich mein Pferd als Unterhaltung und es längerfristig starten, so würde ich es gerne etwas langsamer
      an höhere Anforderungen heranführen.

      Aber es wäre vielleicht gar nicht so ein Thema, wenn die PMU Garnituren etwas variieren würden.
      Dann könnte jeder für sich entscheiden , was ihm lieber ist.
    • Ich glaube, es würde nicht funktionieren, die Propo mit den Trainern abzustimmen, es käme wahrscheinlich NIE eine für ALLE zufriedenstellende zusammen, und wenn dann am bestenfalls am Freitag (Karfreitag).
      Natürlich liegt es am Fingerspitzengefühl des GS, passende Rennen für die vorhanden Starter auszuschreiben, da besteht sicher Verbesserungspotential.
      Es wäre einmal interessant, so ein Speedrennen zu versuchen, mit der derzeitigen Propo nicht einfach, aber geil wär es schon.
    • Neu

      Dem Vernehmen nach war das früher sehr wohl so.
      Das Verhältnis GS und Trainer soll ja derzeit auch nicht gerade das Beste sein. Zusammenarbeit würde wohl nicht schaden.
      Gerade ein, in diesem schwierigen Metier wenig routinierter Neuling sollte Zusammenarbeit und Unterstützung suchen.
      Das Programm des letzten Renntages kann ja nicht der Weisheit letzter Schluss gewesen sein.

      MFG
      RH
    • Neu

      Ich kenne den neuen GS nicht und will mich daher auch nicht positiv oder negativ über ihn äußern. Eines ist mir jedoch schon wichtig zu betonen: die Kritik, die im Zusammenhang mit Nennung und Ausschreibung an ihm geäußert wird, halte ich zum Teil für unberechtigt. Jahrelang hatten wir unter den letzten beiden Verantwortlichen in der Krieau Zustände - und haben sie auf den beiden anderen A-Bahnen noch immer - die gerade bei der Nennung jeder Beschreibung spotten. Je größer ein Trainer war, desto mehr konnte er sich die Rennen nach seinen Vorstellung gleichsam selbst gestalten, mehrere Pferde wurden in ein und dasselbe Rennen genannt und dann je nach Gegnerschaft und Startplatz dort wieder entfernt oder in ein anderes Rennen hineingeschrieben. Dies alles auf der Basis, dass die Trainer an einem Nennungsvormittag mehrere Telefonate mit den Rennsekretären führten und immer wieder Infos erhielten, die im Grunde nicht weiter gegeben werden dürfen. Sodass Rennen nicht auf der Bahn, sondern im Grunde schon bei der Nennung (vor)entschieden worden sind.

      Diese Zustände wurden über Jahre immer wieder kritisiert; nun gibt es einen GS, der anscheinend mit dieser Unsitte aufräumen möchte. Und dies geht nun einmal nur auf die Gefahr hin, dass einige Rennen nicht zustande kommen, weil sonst eine korrekte Nennung - wie sie Bestimmungen der Vereine vorsieht - nie durchsetzbar wäre. Überraschenderweise wird aber der GS dafür kritisiert und nicht die Trainer, die lieber ein Rennen nicht beschicken, als auf die fragwürdigen Vorteile bei der bisherigen Art der Nennung zu verzichten.
    • Neu

      Krawatte schrieb:

      Wenn ein Rennen bis 45.000 ausgeschrieben ist, und von 8 Startern genannt wird, findet es ja statt. Wozu dann ein EVENTUALRENNEN als Speed-Race auch bis 45.000, obowhl man dort ja 9 Pferde braucht! Oder warten dann alle Aktiven bis zu Mittag, ob das 45.000er Rennen entfällt um dann endlich ins Speed-Race nennen zu können? Und wie soll man dann noch schnell ins Speedrace nennen, ohne telefonische Verbindung zum General?

      DGS ab zB. 201 auszuschreiben (nach oben offen) führt das gesamte DGS-System ad absurdum!

      @andi6631 lieber die Taube in der Hand,als den Spatzen am Dach! Rennpferde sind dafür da, um zu gewinnen.
      Hier muss ich Herrn Pfeiffer in Schutz nehmen, Panic Launcher passt perfekt in diese Rennen, ich überlege einmal!
    • Neu

      Peter Hofer schrieb:

      Ich kenne den neuen GS nicht und will mich daher auch nicht positiv oder negativ über ihn äußern. Eines ist mir jedoch schon wichtig zu betonen: die Kritik, die im Zusammenhang mit Nennung und Ausschreibung an ihm geäußert wird, halte ich zum Teil für unberechtigt. Jahrelang hatten wir unter den letzten beiden Verantwortlichen in der Krieau Zustände - und haben sie auf den beiden anderen A-Bahnen noch immer - die gerade bei der Nennung jeder Beschreibung spotten. Je größer ein Trainer war, desto mehr konnte er sich die Rennen nach seinen Vorstellung gleichsam selbst gestalten, mehrere Pferde wurden in ein und dasselbe Rennen genannt und dann je nach Gegnerschaft und Startplatz dort wieder entfernt oder in ein anderes Rennen hineingeschrieben. Dies alles auf der Basis, dass die Trainer an einem Nennungsvormittag mehrere Telefonate mit den Rennsekretären führten und immer wieder Infos erhielten, die im Grunde nicht weiter gegeben werden dürfen. Sodass Rennen nicht auf der Bahn, sondern im Grunde schon bei der Nennung (vor)entschieden worden sind.

      Diese Zustände wurden über Jahre immer wieder kritisiert; nun gibt es einen GS, der anscheinend mit dieser Unsitte aufräumen möchte. Und dies geht nun einmal nur auf die Gefahr hin, dass einige Rennen nicht zustande kommen, weil sonst eine korrekte Nennung - wie sie Bestimmungen der Vereine vorsieht - nie durchsetzbar wäre. Überraschenderweise wird aber der GS dafür kritisiert und nicht die Trainer, die lieber ein Rennen nicht beschicken, als auf die fragwürdigen Vorteile bei der bisherigen Art der Nennung zu verzichten.
      nur so kann man in die "SCHWINDELWELT" bei den Nennungen eindringen - bravo !
    • Neu

      @ Peter Hofer
      S.g. Herr Hofer!
      Ich gebe Ihnen Recht, dass einige Nebengeräusche des früheren Nennungsprozesses nicht wirklich erstrebenswert waren. Allerdings waren die Nennungsergebnisse in der Krieau besser als heute. Aber am Ende des Tages steht für den WTV der Wettumsatz im Mittelpunkt allen Strebens da dieser auch für das wirschaftliche Überleben des Vereins maßgeblich ist. Der Wettumsatz der letzten Renntage kann daher aus Sicht des WTV nicht zufriedenstellend sein. Wenn es jedoch Strategie sein sollte diesen konsequenten Weg der Nennungen beizubehalten, koste es was es wolle, bin ich auch damit einverstanden. Ich glaube jedoch, dass der WTV den finanziellen langen Atem dazu nicht hat. Es wäre schön würde mich der WTV eines besseren belehren.
      Da der Wettumsatz nun einmal von der Anzahl der startenden Pferde abhängt, aber die Anzahl der startfähigen Pferde mittelfristig kaum steigerbar ist, muss man wohl jede Möglichkeit ergreifen um größere Starterfelder zu erzielen. Das derzeitige Motto wenn nicht bis 10.00 dann eben nicht wird wohl wirtschaftlich bis auf weiteres nicht aufrecht zu erhalten sein.
      Wäre auch überraschend, denn dann hätten andere Rennsekretäre ihren Job total falsch gemacht.
      Von idealen Nennungsprozessen wie in Frankreich dürfen wir vorerst nur Träumen.
      Selbst das absolut transparente Nennungssystem per Internet in Italien führt zu Rosinenklauberei und zumeist kleinen Starterfeldern was sich schon länger beim rückläufigen Umsatz bemerkbar macht.
      Aber beides Länder wo ein Vielfaches an Startpferden zur Verfügung steht.
      Daher bin ich wie so oft der Meinung, dass mehr Kooperation und Zusammenarbeit helfen würde und niemanden ein Stein aus der Krone fällt wenn er den ersten Schritt dazu tut. Verantwortungsvolle Trainer werden diesen Umstand hoffentlich nicht bis zur Unmöglichkeit ausreizen, denn das hilft auf die Dauer niemanden. Auch bin ich der Auffassung, dass das Organisieren von entsprechenden Rennen und Renntagen die Hauptaufgabe eines GS sein sollte. Dieser Aufgabe sind alle Befindlichkeiten unter zu ordnen.
      Hier wäre es natürlich hilfreich, würde sich der WTV endlich zu einer klaren Aussage hinreißen lassen und bekanntgeben, wie seine Strategie der Rennveranstaltungen in den nächsten 3 - 5 Jahren aussieht.
      Vielleicht würden dann manche Dinge leichter fallen.
      MfG
      Robert Herbacek
    • Neu

      Ich denke OHNE den Besitzer/ Züchter
      geht gar nichts....
      Dieser trägt auch dass größte RiSIKO/
      und die Kosten für seine LEIDEN- Schaft. Dann kommt der Trainer der
      das BESTE herausholen / soll und
      auch will/ auch dieser ( hat fixe
      Kosten, und will bzw mussErfolgreich sein, um zu bestehen.
      JA, der Spieler wünscht gute Starterfelder mit gesunden Pferden/Klasse
      und Quoten die " Spaß" machen.
      JA, und der RV wünscht viel Pferde-
      Material um dieses Publikum zu bedienen.

      JA, Pferdesport soll Spaß machen,
      Darf auch wie jedes Hobby etwas
      kosten.ABER .. BITT STELLER ist
      und soll der OWNER nicht sein.. weil
      das HAUPTRISIKO vom Fohlen bis zum
      STARTER trägt der Pferdebesitzern so
      wieso allein ( wie schon bemerkt)
      Auch ZUCHTEINSÄTZE sind ja auch nur
      auf " HOFFNUNG"...aufgebaut .
      Viele fühlen sich berufen, nur wenige
      sind " auserwählt".. Das ist so, klar..

      Es geht also nur wenn es ein verständnisvolles MIT- EINANDER gibt !

      Pferd+Besitzer/ Trainer/ RV/ Spieler.

      " Befehlsausgabe" etc.
      (geht gar nicht.) :(
      Und WICHTIG :
      "Mit Reden kommen die Leute zusammen..."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sirvano ()