Preis der Giganten 11.11. in Wolvega/NL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Preis der Giganten 11.11. in Wolvega/NL

      Der traditionelle Preis der Giganten (7. R., 18:10 Uhr, 66.000 €, 2100 mA) ist internationaler Höhepunkt am 11. November im holländischen Wolvega. Die Teilnehmer:

      1 Baron Gift/Rickard Svanstedt
      2 Twitter/Nico Post
      3 Panoramic/Robin Bakker
      4 Antonio Tabac/Oskar Kylin Blom
      5 Billie de Montfort/Hugo Langeweg jr.
      6 Attacus/Rick Ebbinge
      7 B.B.S. Sugarlight/Jos Verbeeck
      8 Up and Quick/Wilhelm Paal
      9 Banker Transs R/Jaap van Rijn

      Im Ramenprogramm gilt - neben den Zweijährigen-Finali - als 11. Rennen (20:10) der Vierjährigen-Challenge über 2100 mA u.a. mit dem vorjährigen deutschen Derbysieger Tsunami Diamant/Robin Bakker sowie den starken Gastgebern Hugo Lobell/Rick Ebbinge und Hooters USA/Hugo Langeweg jr. ein besonderes Augenmerk.

      Das 12. Rennen (20:40) bringt ein Trabreiten über 2600 m/Bänderstart mit dem deutschen "Aushängeschild" Zauni/Ronja Walter.
    • Fehler von Billie de Montfort im ersten Bogen :/ das war's dann für Antonio Tabac!!
      ERGEBNIS
      Sonntag, 11.11.2018
      Wolvega / Niederlande
      Preis der Giganten
      66.000 € - 2100 m - Autostart
      UET Masters Series - Groupe II - Startzeit: 18:10 Uhr
      --------------------------------------------------------------------
      1. Antonio Tabac Oskar Kylin Blom 1:12,7 34 :thumbup:
      2. Panoramic Robin Bakker 1:12,8 870
      3. Up and Quick Wilhelm Paal 1;13,0 40
      4. Banker Transs R Jaap van Rijn 1:13,6 540
      5. Twitter Nico Post 1:14,5 880
      6. Attacus Rick Ebbinge 1:15,0 230
      7. Baron Gift Rickard Svanstedt 1:17,5 260
      Billie de Montfort Hugo Langeweg jr. d. r. 20
      B.B.S. Sugerlight Jos Verbeeck (2.) d. b. 240
      -------------------------------------------------------------------------------
      Antonio Tabac - 6j. Sch.-H. v. Crazed a. d Grace Tabac v. Tap In
      Sieg: 34:10 - Platz: 11 - 140 - 26:10 - ZW: 2.249:10 - Trio: 1.448:10
      Wert: 32.000, 15.000, 7.000, 3.000, 1.500, 1.000, 500 € + 10% ZP
      VIDEO:
      youtube.com/watch?v=jdP1wYC78tM
    • Im Rahmen zu diesem International gab es noch einige bemerkenswerte Rennen. Bei den Zweijährigen setzte sich im Jofferprijs die von John de Leeuw gesteuerte Jazzrhythm Flevo (dbr. St. v. Explosive Matter - Cancan Rhythm, v. Andover Hall) durch, im Jonkerprijs der Schützling von Jaap van Rijn, Jewel Star (dbr. H. v. Muscle Mass - Secret Star, v. Nevele Impulse).

      Zwei Derbysieger 2017 bestritten das Finale der Vierjährigen. Deutschlands Tsunami Diamant (Robin Bakker, 16:10) vergaloopierte sich im Schlossbogen, Hollands Hooters USA (Hugo Langeweg jr., 14,2; 59:19) musste seinen Landsmann Hugo Lobell (br. W. v. Prodigious - Wichita River, v. General November) mit Rick Ebbinge in 14,0a/2100 klar vor sich anerkennen. Die nächsten Ränge: Hillary Queen, Highspeed Aresy und Hoot Mon Amour. Toto: 34; 17, 28, 50; Ew.: 105:10

      Am verlässlichsten zeigte sich im Trabreiten Zauni (5j. d. br. H. v. Quite Easy - Nice Try Diamant, v. Bartali OK) mit Ronja Walters, der in 17,4/2620 sicher vor Buzzi Sild und Paymybills Diamant reüssierte.
    • Sirvano schrieb:

      Super Darstellung...earl@!
      dieses TOP
      Rennens aus Wolvega/ NL wo
      es ein schöne Organisation gab.

      Hey... Wim Paal ... holländisch zu
      hören ist ungewöhnlich, auch
      schöne Bilder aus demStallgelände, bzw. Interviews , Siegerehrungen
      Paraden...
      Fazit: TOP - Übertragung aus den NL.
      hallo Wolfgang,

      der Wim P. ist doch ein Weltenbummler ! Sein Betätigungsfeld reichte bisher von den USA über Italien nach Schweden, wobei er in den Jugendjahren in Gelsenkirchen sein Handwerk erlernte und dort mit vielen Holländern in Berührung kam ( und bald die Sprache intus hatte )- dort war er auch in einem Stall mit H.Ehlert tätig, der dann ebenfalls nach Italien verzog !
      Schon in den frühen 80-Jahren gab es amüsante Smaltalks mit dem WIM ( auch auf der Bahn in Enghien zu Zeiten eines Lucky Joe ). Der Mann ist wirklich universell einsetzbar.
    • Hallo Kurt, Caruso@!

      Ja.. der Wim P. wahrlich ein Weltenbummler...was einmal mit
      Alwin SCH.begann undjetzt mit
      RingostarrTreb... usw weiterläuft.
      Habe dir jetzt 2 Fotos reingestellt,
      war damals in Modena bei Renzo
      Orlandi .. Sieger Friendly Face mit
      Pekka Korpi ...
      Favorit war damals Indro Park mit
      Lorenzo Baldi...
      auch Wim Paal war damals da.. siehe
      Bild...
      und
      am Siegerfoto kennst du auch hinten
      links ,einen jungen Mann mitKappe,
      aus Salzburg/ Land.
      Auch ESA L. war dabei am Siegerbild!
      Ja, lang ist es her.... :)

      Servus LG W.
      Sirvano @!
      Bilder
      • IMG_9273.JPG

        1,24 MB, 3.264×2.448, 36 mal angesehen
      • IMG_9274.JPG

        1,36 MB, 3.264×2.448, 73 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sirvano ()

    • Stimmt... scgu@..!
      War ein toller Tag damals.. :)
      Aber im Pielmaier BUS.. da war erst
      die „ Prominenz“.( Caruso, Schimons..
      usw.)

      Ja. der Max P...war eine Legende. :)
      Hatte extremes Fachwissen und viel
      Mutterwitz und Schmäh!!

      Auch so manches Rennen Nr.4 oder
      Preis der Besten war „ Pflicht“.
      damals...
      Da war die Traberei noch in Ordnung...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sirvano ()