Unreine Gangart

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unreine Gangart

      Schon im Vorjahr habe ich im Thread „Zentrale“ den Vorschlag gebracht:

      Sky schrieb:

      Wenn ich eine entsprechende Position im ö. Trabrennsport hätte, würde ich folgenden Antrag an die Zentrale für Traberzucht und -Rennen in Österreich stellen: Änderung des ÖTR im §83, Absatz 3a: Herausnahme der beiden Begriffe "unrein" und "usw."

      Damit kann reglementmäßig kein Pferd mehr im Rennen wegen unreiner Gangart disqualifiziert werden.

      Trifft es zu, ein Pferd wegen "unreiner Gangart" (nicht gemeint sind Paßgang oder Dreischlag) zu disqualifizieren, soll das nicht im Rennen geschehen, sondern durch die Rennleitung/Bahnrichter sofort nach dem Rennen für den Rennbericht vermerkt zu werden, dass das/die betreffende(n) Pferd(e) zwei Wochen [auch drei oder vier] Startverbot erhält/erhalten und spätestens am Ende dieser Frist in einem Probelauf (zur Kontrolle) vorgestellt werden soll(en). Siehe auch den Vorschlag von @grimaldi/F. Schuster am 14.3.2018 im Thread "WTV/Renntag 11.03.2018 6. Rennen".
      Sky/Gottfried R.
      Es braucht nur EINE PERSON, die den Vorschlag offiziell an die Zentrale stellt, damit wäre das Problem kurzfristig zu lösen! Mutige voran!
    • Sky schrieb:

      Schon im Vorjahr habe ich im Thread „Zentrale“ den Vorschlag gebracht:

      Sky schrieb:

      Wenn ich eine entsprechende Position im ö. Trabrennsport hätte, würde ich folgenden Antrag an die Zentrale für Traberzucht und -Rennen in Österreich stellen: Änderung des ÖTR im §83, Absatz 3a: Herausnahme der beiden Begriffe "unrein" und "usw."

      Damit kann reglementmäßig kein Pferd mehr im Rennen wegen unreiner Gangart disqualifiziert werden.

      Trifft es zu, ein Pferd wegen "unreiner Gangart" (nicht gemeint sind Paßgang oder Dreischlag) zu disqualifizieren, soll das nicht im Rennen geschehen, sondern durch die Rennleitung/Bahnrichter sofort nach dem Rennen für den Rennbericht vermerkt zu werden, dass das/die betreffende(n) Pferd(e) zwei Wochen [auch drei oder vier] Startverbot erhält/erhalten und spätestens am Ende dieser Frist in einem Probelauf (zur Kontrolle) vorgestellt werden soll(en). Siehe auch den Vorschlag von @grimaldi/F. Schuster am 14.3.2018 im Thread "WTV/Renntag 11.03.2018 6. Rennen".
      Sky/Gottfried R.
      Es braucht nur EINE PERSON, die den Vorschlag offiziell an die Zentrale stellt, damit wäre das Problem kurzfristig zu lösen! Mutige voran!
      Trabertrainerobmann?

      Züchter und Besitzer Verein?
    • Sky schrieb:

      Ein MITGLIED eines Vereines, das einen Antrag an die Zentrale stellen kann. Ich selbst komme da nicht in Frage.
      Werde dran bleiben, aber leider habens wir mit einen Zentralepräsidenten zu tun, der einfach keine Eigeninitiative macht und gleichzeitig eine Prinzessin ist!

      Vieles wäre einfacher, wenn er den Sessel raeumt, zumindest in der Zentrale!

      Es ist halt schwer, wenn einer alle Ämterln bereits hat oder kontrolliert, dann noch einen Antrag zu stellen! Er hat sich es schon gut gerichtet!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ecoturbina ()