The Story of Altior- Cheltenham Festival 2019 (12.3-15.3)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1.Rennen : Vinndication - Defi du Seul - Lostintranslation

      Außenseiter : Kildisart


      2.Rennen : Campers on Ice - Sire du Berlais - Thermistocles

      Außenseiter : Flemcara


      3.Rennen : Footpad - Frodon - Un De Sceaux

      Außenseiter : Road to Respect


      4.Rennen :Paisley Park - Faugheen - Top Notch

      Außenseiter : Supasunde


      5.Rennen : Janika - Siruh du Lac - River Wylde

      Außenseiter : Didero Vallis


      6.Rennen : Epatante - Posh Trish - Sinoria

      Außenseiter : Elusive Belle


      7.Rennen : Measureofmydreams - Any Second Now - Its All Guesswork

      Außenseiter : Just A Sting


      Placepot . to be continued.....

      Um auf die Frage einzugehen Paisley Park oder Faugheen?

      Nun bei Faugheen kenne ich mich auch nicht so richtig aus, überzeugt hat mich allerdings dieser Paisley Park, obwohl der irgendwie immer so etwas "Lätschert" wirkt, aber gut das macht Altior auch nicht anders, stehen tut der ohne Ende, und auf der Einlaufgeraden ist der zuletzt immer zum "Monster" geworden, wiederholt er die zuletzt gezeigten Leistungen, ist er für mich der "Tipp des Tages"!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Montecito ()

    • jmp schrieb:

      Wirklich ganz toller Sport;

      Ein totes Pferd (Ballyward) und drei gesperrte Jockeys for continuing in the race “when it appeared to be contrary to the horse’s welfare”.
      Aber es war ja nur der erste Tag und vielleicht erreicht man ja noch Zahl von sieben gestorbenen Pferden während des letztjährigen Meetings.
      @jmp

      Bitte deklarieren sie sich, wer sie sind, oder einfach im Traberfreundeforum schreiben, weil dort stört es nicht, weil es kaum wer liest!

      Danke für die Kenntnisnahme!
    • Raimund hatte ja einen kleinen Disput mit dem Betreiber des Forums, glaub er war einmal kurz gesperrt oder so, aber ich meine man kann jedem eine zweite Chance geben, auf alle Fälle schreibt deshalb Raimund nichts ins Forum.

      Lieber Raimund, hoffe du bist mir nicht böse, aber die Story ist so wunderbar, darum muss ich deinen Artikel hier posten....

      "PAISLEY PARK - der schönste Sieger des Festivals

      Sein Besitzer ist von Geburt an blind, aber war schon als kleiner Junge eifriger Verfolger der Radio-Liveübertragungen des Festivals...

      ...und freut sich gerade wieder wie ein kleiner Junge - Wunderschöne Szenen"


      Damit auch die sehen die immer gegen den Sport wettern, da sind viele mit sehr viel Herz dabei, und solche Geschichten schreibt nur der Sport!
    • Ich bin ja bei Gott kein Freund vom Grand National, in diesem Rennen sind für mich "Fallen" (Canal Turn) eingebaut, die dem Pferd gegenüber einfach nicht mehr gerecht sind, und wo es -no na- regelmäßig zu fürchterlichen Stürzen kommt.....

      Trotzdem muss ich es mir dieses Jahr antun, weil da ein Pferd- und Titelverteidiger- Tiger Roll mitläuft der mich total fasziniert, ein kleines Pferd, aber springt wie eben ein Tiger, und läuft mit dem Herzen eines Löwen!

      Kann mich nicht erinnern, und ja ich weiß wer "Red Rum" war, dass ich je ein Pferd so die Cross Country gewinnen sah wie Tiger Roll, der besiegte seine "Gegner" nicht, er zertrümmerte und verlor sie....

      Der wurde nach mehreren Kilometern immer schneller, ja der wirkte im Einlauf als liefe er gerade zum Aufgalopp auf die Bahn, dem Ziel nahe immer schneller, kein Pferd hinter ihm weit und breit zu sehen...

      Hätte nie geglaubt das je sagen werde, aber für mich ist Tiger Roll (3,5/1) Unschlagbar, stürzt ihm nicht ein Pferd vor die Beine, und er kommt über alle Hürden, kann ich mir nicht vorstellen das er von einem Pferd besiegt werden kann, freilich die Bahn muss man aber auch erst einmal bezwingen...
    • Earl-Freight schrieb:

      @Monte Steht aber Fest 45
      Ja der Kurs ist toll, der hat die in Cheltenham beim Festival zu Statisten degradiert, hab so etwas in über 30 Jahren nicht gesehen, der hat in der Entscheidung nicht einen Gang mehr als die Gegner gehabt, sondern mindestens 2 oder 3...,,

      Und ganz England rätselt warum ein so kleines Pferd so gut über diese Disziplin ist, nun die Erklärung ist ganz einfach, der Tiger springt oft mehr durch, als über die Hürden, der nimmt den vollen Schwung mit, volles Karacho, oft landet der irgendwie auf den Beinen, aber das wesentliche, eben wie eine Katze, immer auf den Beinen.

      Aber klar die Quote, viele viele Pferde, viele Rangeleien, viele Stürze, da kann man ganz schnell zum Oofer werden in Aintree, beim schwersten Hürdenrennen der Welt
      Ohne Sprünge würde Tuger Roll ungefähr 1.5 stehen......

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Montecito ()

    • grimaldi/F. Schuster schrieb:

      Das Pferd braucht gar nicht "vorwärts" geritten werden, er braucht keinerlei Unterstützung vom Reiter! Sensationell!!
      Wobei wir wieder beim Thema Medizin (Doping) und Pferderennsport wären, will da nicht schwarz malen, weiß aber natürlich das auf der Insel und hinter dem Sport, und auch hinter jedem Trainer eine ganze Medizinische Abteilung steht.

      Sorry, aber wenn ich mir Tiger Roll ansehe, wie ein Pferd nach mehreren Kilometern, Bergab und Bergauf, nach zig schweren Sprüngen (Cross Country ist nicht ohne) vor der letzten Hürde am Kopf genommen werden muss damit er nicht zu "Frisch" auf die letzte Hürde zu galoppiert, mache ich mir schon so meine Gedanken....

      Nichtsdestotrotz, ein super Pferd, und sollte der Tiger da mit der Führung zu den letzten Sprüngen kommen, steht Aintree Kopf, denn Tiger Roll wäre nach 45 Jahren und dem Ausnahmepferd "Red Rum" der erste Zweifachsieger im Grand National!
    • Unglaublicher Medienrummel auf der Insel rund um Tiger Roll, das Pferd und Team genießt momentan den Status eines Pop Stars, es gibt ein Video da singen Gordon Elliott und Davy Russel gemeinsam mit Tiger Roll den Song "The Eye of the Tiger"...aus dem gleichnamigen dritten Teil der Saga um Rocky Balboa, hoffe es endet nicht ähnlich wie in dem Film mit einem blauen Auge, und damit meine ich nicht falls er das Grand National nicht gewinnt....

      Wie wir alle wissen liegt bei dem Sport der Triumpf, Geschichte schreiben, aber auch die Tragödie das plötzlich Pferd oder Jockey verletzt unter einer Plane liegen ganz knapp beieinander.

      Wie schwer es ist das Grand National zu gewinnen zeigt schon allein die Tatsache das Tiger Roll- mit 4,5 der Haushohe Favorit ist- die Gegner - Pleasent Company (der letztes Jahr den Angriff von Tiger Roll nicht halten konnte, dann aber mit der zweiten Luft noch ganz knapp um einen Schritt zu spät kam) 21/1, Anibale Fly 13/1, Rathvinden 12/1, Vintage Clouds 14/1, Lake View Lad 15/1, aber alle über tolle Quoten verfügen.

      Im übrigen legt der Wettanbieter William Hill die Quote 33/1 wenn es Tiger Roll bis 2024 gelingen sollte drei Mal das Grand National zu gewinnen!

      Also hoffen wir das beste, will nichts verschreien, normal springt der "Tiger" zwar manchmal unorthodox, aber doch sicher, die Augenmaske hat der kleinste im Feld wahrscheinlich nur damit er sich die Augen nicht kratzt wenn er durch die Hecke springt, es gilt vor allem einmal die erste Runde zu überstehen, dann hat sich das Feld meistens ordentlich gelichtet, und die Büsche nicht mehr so hoch und breit, auch werden da meistens auch schon Hürden aus den bekannten Gründen ausgelassen, begleitet wir der Star aus dem Stall Gigginstown von einigen Stallkollegen, die so weit versuchen werden dem Tiger etwas das Rennen zu gestalten, vor allem aber als Garde etwas zu schützen....

      Wird ein ganz tolles Rennen, und ganz ehrlich, bin eine coole Sau...hahaha...aber wäre der Tiger mein Pferd ich glaub nicht das ich da zuschauen könnte….