Große Ehre für den österreichischen Trabrennsport: Super-Trot-Cup-Vorlauf am 7. Juli in Baden!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Große Ehre für den österreichischen Trabrennsport: Super-Trot-Cup-Vorlauf am 7. Juli in Baden!

      Nachdem man sich heuer in Wien entschieden hatte, den im Vorjahr erstmals in Österreich durchgeführten Vorlauf zum europäischen Super-Trot-Cup heuer nicht mehr auszutragen, hat nun der Badener Trabrenn-Verein der Anfrage des Berliner Veranstalters positiv entsprochen. Somit findet dieser am
      Sonntag, dem 7. Juli,

      in Baden statt und wird damit als „Internationale Meisterschaft von Baden“ gelaufen. Der BTV muss für die Dotation von 20.000 Euro garantieren, wird das Rennen dennoch abermals als Einladungsrennen ohne Spesen für die Teilnehmer durchführen. Das Rennen richtet sich an 3jährige und ältere Hengste und Wallache mit einer Startsumme bis 75.000 Euro bzw. Stuten bis 100.000 Euro. Die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich für das

      Finale in Berlin am Samstag, 3. August, um 70.000 Euro.

      Für die beiden Erstplatzierten besteht jedoch keine fixe Startverpflichtung für das Finale, in diesem Falle würde ein Nächst-Platzierter nachrücken. Auch das Finale in Berlin versteht sich als Einladungsrennen mit Vergütung der Transportkosten.
      Das internationale Ansehen des Bewerbs und damit die Präsenz Österreichs und Badens darf 2019 als noch höher angesehen werden, zumal es neben den Vorläufen in Baden, Berlin und Malmö drei weitere Eliminationen in Mailand, Wolvega (Nl) und Skive (Dk) geben wird. Überall besitzen die jeweils beiden Erstplatzierten die Möglichkeit zum Finale in Berlin.

      Detailliertere Informationen folgen.
      Bilder
      • STC3.jpg

        13,22 kB, 217×113, 1.631 mal angesehen
    • Eine Anfrage: An der Internationalen Meisterschaft von Baden nehmen sicher auch Pferde aus anderen Qualifikationsländern teil. Angenommen, zwei Deutsche oder zwei Italiener sind 1 - 2. Wie wäre es, wenn sich die Nächstplatzierten in ö. Besitz qualifizierten? Ist eine komplizierte Materie, zu überlegen, natürlich auch wegen eines qualitativen Starterfeldes.
    • Jägersro 16.7., Super Cup Trot
      1. Vorlauf
      Victory Island (IT)/Steen Juul 12,3a/2140
      (5j. dbr. W. v. Donato Hanover - Island Effe, v. Lemon Dra)
      überlegen 4 L. vor Beatriz (Peter Ingves) und M. T. Mighty Winner (Henriette Larsen)

      2. Vorlauf
      Zefiro dei Cedri (IT)/Bernardo Grasso (Trainer Lövgren!) 12,9a/2140
      (4j. br. H. v. Wishing Stone - Ninfa degli Dei, v. Armbro Goal)
      überlegen 4 L. vor Unar Bi (Rick Ebbinge) und Breidabliks Cognac (Conrad Lugauer)

      Die beiden Sieger sind für das Finale in Berlin qualifiziert.
    • Ja...Dolly-D @... auch wir sind „mutig“
      und werden hier wieder auch viele
      Altersgenossen/innen treffen...

      Ja, warum nicht , der ZANETTI steht
      „ im Saft“ ist fitt, bzw. wurde auch
      einmal für diese Prüfung im Jahrgang 2015 eingezahlt.
      KLAR, es geht mehr um „an Spaß an der Freude“, so realistisch sind wir
      natürlich. Schau ma mal welche Tafel
      wir anstecken werden.(Start- NR).

      Wir freuen uns, dass wir überhaupt
      dabei sein können..

      ( Dank auch an WALTER + Team!)

      Sirvano.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Sirvano ()

    • Der Vollständigkeit halber aus dem holländischen Wolvega, der Lauf zum Super Trot Cup (20.000 €, 2100 mA): Bei Versagen des "ewigen Pechvogels" aus Mommert-Besitz, Emilion (Robbin Bot, dis. Gal., 17:10), landeten von den Außenseitern der von Frans Van der Blonk gelenkte Durk M Boko (9j. dbr. W. v. From Above - Vivian Boko) in verbesserten 12,7 überlegen vor Fabio Bianco (Rob de Vlieger, 12,9). Diese beiden Traber sind nun für das Finale qualifiziert. Dritter wurde der italienisch gezogene Tuxedo Bi (Rick Ebbinge, 13,0) vor den zeitgleichen Flavius und Grift Jr. PMU-Toto: 179; 32, 31, 19; 356:10.
    • Das Ergebnis aus dem dänischen Skive:
      1. Stella Newmen/Flemming Jensen 14,5a/2060
      (7j. schwed. lbr. St. v. Symphonic Hanover a.d. Lady Value v. Alf Palema)
      2. Balotelli/Anders Pedersen 14,6a
      3. Machiavelli/Birger Jörgensen 14,7
      4. Baxo Epice/Jeppe Juel 14,8
      5. Winston Laser/John Köhler 14,8
      Ferner: Devs Daffodil/Marc Elias, Supreme Star, Teodor, Akermann, Mr. Shorty (DE), Thai Highway, Mon Etoile.