Große Ehre für den österreichischen Trabrennsport: Super-Trot-Cup-Vorlauf am 7. Juli in Baden!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Große Ehre für den österreichischen Trabrennsport: Super-Trot-Cup-Vorlauf am 7. Juli in Baden!

      Nachdem man sich heuer in Wien entschieden hatte, den im Vorjahr erstmals in Österreich durchgeführten Vorlauf zum europäischen Super-Trot-Cup heuer nicht mehr auszutragen, hat nun der Badener Trabrenn-Verein der Anfrage des Berliner Veranstalters positiv entsprochen. Somit findet dieser am
      Sonntag, dem 7. Juli,

      in Baden statt und wird damit als „Internationale Meisterschaft von Baden“ gelaufen. Der BTV muss für die Dotation von 20.000 Euro garantieren, wird das Rennen dennoch abermals als Einladungsrennen ohne Spesen für die Teilnehmer durchführen. Das Rennen richtet sich an 3jährige und ältere Hengste und Wallache mit einer Startsumme bis 75.000 Euro bzw. Stuten bis 100.000 Euro. Die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich für das

      Finale in Berlin am Samstag, 3. August, um 70.000 Euro.

      Für die beiden Erstplatzierten besteht jedoch keine fixe Startverpflichtung für das Finale, in diesem Falle würde ein Nächst-Platzierter nachrücken. Auch das Finale in Berlin versteht sich als Einladungsrennen mit Vergütung der Transportkosten.
      Das internationale Ansehen des Bewerbs und damit die Präsenz Österreichs und Badens darf 2019 als noch höher angesehen werden, zumal es neben den Vorläufen in Baden, Berlin und Malmö drei weitere Eliminationen in Mailand, Wolvega (Nl) und Skive (Dk) geben wird. Überall besitzen die jeweils beiden Erstplatzierten die Möglichkeit zum Finale in Berlin.

      Detailliertere Informationen folgen.
      Bilder
      • STC3.jpg

        13,22 kB, 217×113, 714 mal angesehen
    • Eine Anfrage: An der Internationalen Meisterschaft von Baden nehmen sicher auch Pferde aus anderen Qualifikationsländern teil. Angenommen, zwei Deutsche oder zwei Italiener sind 1 - 2. Wie wäre es, wenn sich die Nächstplatzierten in ö. Besitz qualifizierten? Ist eine komplizierte Materie, zu überlegen, natürlich auch wegen eines qualitativen Starterfeldes.