RENNTAG IN BADEN AM 31. MAI 2020 FINDET WIE GEPLANT STATT!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Liebe Badener, das ganze Traberland Österreich freut sich auf die Saison, ich speziell drücke euch ganz fest die Daumen, ist das Badener Geläuf doch meine absolute Nummer 1, und wahrscheinlich die schönste Sommerbahn in ganz Europa!

      Im übrigen gehe ich nicht mit Werner“s Meinung, und ich würde auch gerne die Wettexperten kennenlernen die euch zu 18 Cent Grundeinsatz geraten haben....wenn ich - wovon ich ausgehen muss - in einem Rennen mindestens 4 Pferde am Schein hab, bin ich bei einem Grundeinsatz von 72 Cent für noch 6 richtige, ein Irrsinn, und keine Ahnung ob es Weltweit noch einen höheren Grundeinsatz für eine V7 Wette gibt, normalerweise würde ich da nicht Wetten, und Spieler wenn nicht mindestens 25 000 im Pot liegen als dämlich bezeichnen, weil es da noch immer weit unter „Value“ liegt, ABER, Baden gehört eben unterstützt und darum hüllen wir den Mantel des Schweigens darüber, es gilt jetzt den Leuten die V76 auch bestmöglich zu verkaufen.

      Situationsbedingt glaube ich nicht das sich die Lage so schnell verbessern wird, und auch wenn die Badener Bahn ein Zuschauermagnet sondergleichen ist, wird es Umsatzeinbußen geben, Soki hat gestern in Ebreichsdorf gezeigt wie man die Leute zumindest etwas im Stream bei Laune halten kann, das ist ein guter Ansatz, Ebreichsdorf war super organisiert, auch wenn vieles wie Starts nicht in Ordnung waren, und einige Pferde - allerdings - genau auch wie in München Daglfing - weit von einem ganz fitten Status Quo entfernt waren, so muss man doch dankbar sein das der Renntag überhaupt stattgefunden hat.
      Allerdings, und darauf bin ich nicht stolz, sagte ich 15 000 Umsatz voraus, 16.500 waren es, und wie bei den Traberfreunden zurecht diskutiert, mit so Umsätzen lebt der Trabrennsport bei uns keine 2 Jahre mehr.....

      Glaube nicht das man an dem Wettsystemen noch etwas positives verändern kann, und wenn man sich die Diskussionen im Trotto Forum durchliest ist es den Spielern relativ egal was mit dem österreichischen und vor allem deutschen Trabrennsport passiert, sind doch eh schon so gut wie alle „international“.
      Und warum sollten Spieler für das aufkommen was Funktionäre Jahrelang - ob berechnend oder nicht - falsch gemacht haben?
      Ich denke man wird mit dem auskommen was man zur Verfügung hat, und guckt mal nach Schweden, dort wird eine V64 bejubelt, wo man eigentlich den Leuten auf unverschämte Art und Weise die Cents für Jackpots aus der Tasche zieht, jeder intelligente Spieler weiß natürlich das nur eine V6 Wette zu spielen ist, mit 2.5facher Auszahlung, und trotzdem zahlt die Masse die Deppensteuer mit durchschnittlich 10 Euro bei der V64 Wette ein. Im übrigen kann da auch Österreich bei den Jackpots nicht mithalten, den bedingt durch dieses System gibt es jede Woche einige Jackpots im über 100 000 Euro Bereich.
      Aber eben 12 Cent bei einer V6 oder 6 Cent für eine V75, dazu die sehr starken Fahrer, die guten Pferde, das sehr gute Rennreglement tun ihr Übriges für die Spieler, daher kommen oft Favoriten, gibt trotzdem schöne Auszahlungen, und so halten sich Spieler über Wasser, und vor allem, sie werden bei Laune gehalten.

      Und darum, Tom, Gerhard, Soki, Steini sind sehr fähige Leute, ihr solltet euch überlegen das Produkt der V76 so gut wie möglich zu verkaufen, da gibt es noch viel Platz bis zur Decke, hoffe inständig das ihr wieder die „lustigen Runden „ (Vorschau zum Renntag) bringt, und ich würde mir auf alle Fälle so einen „Live von Baden“ Tisch ( warum bei guten Wetter nicht auch im Freien vor der Rennbahn) überlegen, ähnlich wie man es aus Berlin oder Hamburg kennt überlegen, die Ausschnitte von den Favoriten in der „ Closing Stage“ vor den Rennen einzublenden wie es „Einzelunterhalter“ Soki gestern schon gemacht hat, das ist zwar seit vielen Jahren in anderen Ländern schon Standard-aber gut bei uns braucht alles etwas länger- sollte schon längst der Normalfall sein, möchte ich auch Wetter aus dem Ausland ins Boot holen ( und dem Internet)
      Aber so ein Live von der Rennbahn wäre meiner Meinung nach ganz wichtig um die Leute noch mehr zu Entertainen, ihr habt gute Leute dafür, holt noch Aktive mit ins Boot, keine Ahnung, Fahrer die mal Pause machen, Billy würde mir auch einfallen, der ist oft auf der Bahn, vielleicht auch mal Johann Scherber, Adi, Dieter, wer halt sowieso Vorort ist und mitmachen möchte, ihr müsst das Produkt Wetten, und vor allem die V76 so gut verkaufen wie möglich, so könnt ihr vielleicht einen kleinen Boom auslösen, von dem dann auch andere Rennbahnen in Österreich profitieren könnten.

      Ich wünsche euch auf alle Fälle alles Gute, und freue mich auf die Saison 2020!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Montecito ()

    • Gute Ansätze Monte. Leider wird im österreichischen Trabrennsport die Wertigkeit der Werbung seit Jahrzehnten unterschätzt. Ich glaube auch,hier fehlen die Leute.
      Gerade in Baden ziehen erfreulicherweise viele an einem Strang und sind sehr engagiert. Mit gutem Fachwissen und sehr viel Einsatz.
      Aber es fehlen die "Marktschreier".
      Was Werbung ausmacht:da fallen mir als Paradebeispiele immer Red Bull und Microsoft ein. Mit guter PR kann man auch die miesesten Produkte gut verkaufen.
      Soll nicht heißen, dass unser Sport schlecht ist, aber hier besteht großer Nachholbedarf.
      Von den wenigen Trabrennsportbegeisterten die noch leben, kann man auf längere Sicht nicht existieren.
    • Stimmt alles Peezy was du schreibst, aber dann könnten Österreich und Deutschland gleich ihre Rennbahnen schließen, hab immer wieder in den letzten Tagen durchgeschaltet, und echt schauderhaft auch was sich da in Deutschland Teilweise über die Bahnen quält.

      Auf lange Sicht werden nur Schweden, England, und Frankreich im wirklich großen Stil im Pferderennsport überleben ( Klar auch im kleineren Rahmen andere, bei uns eher im Jahrmarktstil, zweimal und den Kirchenturm und das Ziel ist beim Gemeindewirt, für den Sieger gibts einen Kranz und für den Besitzer ein Brezel)

      Und trotzdem meine ich das vor allem Baden die Voraussetzungen hat das „Sterben“ noch etwas zu verlängern, weil die Kulisse und das Flair für sich allein schon WERBUNG ist!
    • Baden hat die besten Voraussetzungen, allerdings NUR im Sommer! Aber Baden alleine wird auch nicht überleben. So ein kleiner Sport müsste ganz eng zusammenrücken, aber die letzten Wochen haben wieder eindrucksvoll bewiesen das ALLE Vereine gegeneinander arbeiten und jeder versucht der Gescheiteste/Beste zu sein. So kann's nicht funktionieren....und der Zug ist sowieso schon hinter die Berge abgefahren.....leider
    • Neu

      grimaldi/F. Schuster schrieb:

      Ihr habt (leider) alle recht! Und doch hoffen ALLE, dass es irgendwie weitergeht! Ich selber bin froh, das "Monte" Immer wieder darüber schreibt, und es Nichtspieler, wie ich es bin, diese Materie näher bringt. Bei mir gibt's Sieg, Platz und ev. eine DW, aber das wars schon.
      Vielen Dank, Monte für Deine ausführlichen Beiträge! Immer wieder ein Vergnügen!
      Mit genau diesen Wetten lockst du aber in Österreich genau niemanden mehr zum Wettschalter, gehen ja in Baden zb DW noch einigermaßen, zumindest zur Unterhaltung, sind es genau diese Dinge die einen Spieler ohne PMU Rennen absolut kalt lassen. Das ist eben der große Unterschied zu eben den Hochburgen des Pferderennsports, kann ich mir ein paar Sieger herauspicken an einem Renntag in England, Schweden, oder Frankreich, hab ich als Spieler eine Chance, zu gewinnen, um mich halbwegs über Wasser zu halten, oder was auch immer.....
      In Schweden hast noch ordentliche Platzquoten, errate ich da ein oder zwei mit Hundert, hab ich schon halbwegs den Umsatz den man braucht für die V Wetten, Sieger sowieso,....was ich damit sagen möchte, da hat man halbwegs eine Chance.
      In Österreich oder auch Deutschland aber nicht, ich errate in Straubing 6 Sieger, und wenn ich einen fehle bin ich im Minus....gg
      Wenn ich durch Herumblödeln zb in der Krieau 300 hinten bin, wie soll ich mich „parisieren„?
      In England spiele ich einen mit 200 - 300 auf Sieg, wenn ich das ohne PMU in Österreich oder zb Straubing mache, muss ich drücken dass das Pferd gewinnt damit ich +/- ein paar Taler mein Geld zurückbekomme, oder gar nur meinen Einsatz, klar ist wenn man so etwas macht ist aber auch das man sich am besten eine „Nichtraucher Jacke“ aus einem Sanatorium holen sollte....

      Und eines muss jedem klar sein, ohne entsprechendem Wettumsatz ist der Sport ganz schnell zu Ende!
    • Neu

      Die V76 wird ihren Umsatz haben in Baden, verstehe auch das die Verantwortlichen auf die kleineren Felder reagieren wollen, und das in ihren Augen nur das Wort „ Jackpot“ leuchtet.

      Aber wenn die „Wettexperten“ sich auch nur halbwegs auskennen, so muss ihnen klar sein dass die V76 nur erfolgreich werden kann wenn sie zu einer Art „Volkswette“ wird.

      1. Es bringt nicht wirklich mehr Umsatz, als Eimzelspieler streicht man dann einfach einen oder zwei (Außenseiter) aus der Wette ( die in 90% der Fälle eh nicht kommen), das Resultat daraus, es wird die Wette trotzdem aber mit weniger Einsatz gewonnen.

      2. Als Einzelspieler resigniert man vor zu vollen Feldern und hohen Einsatz, daher bilden sich Wettgemeinschaften, die unter dem Strich auch nicht mehr als Einzeln einsetzen.

      3. Bei wirklich großen Jackpots greifen die Highroller und die Wettgemeinschaften an, klar die Werbung ist dann gut für die Wette, aber die Chance das es noch weitere Jackpots gibt ist kaum vorhanden.

      Daher logisch, Jackpots sorgen IMMER ( mehr Knochen in der Schüssel locken immer mehr und größere Hunde an) für mehr Umsatz, ABER und das sollten nicht nur Wett, sondern vor allem auch Finanzexperten aus dem Bereich Sportwetten wissen, es bringt wenig wenn Highroller die nur ab und zu dabei sind, oder Wettgemeinschaften den großen Pot leeren, denn man muss wahrlich kein „Einstein“ sein das einem klar ist, das es viel besser für den Rennverein ist wenn 50 Leute 500 Euro gewinnen, als ein Gewinner die 25 000 Euro....

      Denn die „Zauberformel“ lautet, desto mehr Geld sich weiterhin im Umlauf befindet, desto mehr nehme ich auch weiterhin ein“.....

      Also nicht nur kurzfristig denken, den Leuten die Möglichkeit gönnen eine (faire) Chance zu haben, wenn sie ab und an gewinnen sind sie bei Laune gehalten, und der Rennverein nimmt weiterhin Geld ein ( ein Highroller wechselt dann nämlich wieder die Bahn wo der nächste hohe Jackpot wartet) ist also eine Win/Win Situation....
    • Neu

      seit Jahren predige ich das Faktum, dass man eher vielen Wettern durch erzielbare Wetten mehrmals an einem Renntag den Erfolg ermöglichen sollte, denn wie Montecito richtig vermerkt
      bringt solches einen vermehrten Umlauf und folglich gesteigerten Umsatz !
      Ja diese Highroller ( siehe deutsches Forum ) gibt es zur genüge ! Diese springen auf jeden Super-Jackpot mit vierstelligen Eurobeträgen und greifen dabei meistens sogar eindeutige Favoriten
      an um vielleicht doch in die Nähe eines Solotreffers zu kommen.
      Wenn so etwas auch in Baden passiert ( bei entsprechend hohem Vielfachjackpot ) dann sind die Alltagsspieler mit ihrem kleineren Einsatz meistens Zuschauer am Auszahlschalter und der kassierende Highroller verschwindet bis zum nächsten höheren Jackpot !
      Haargenau interpretiert von Montecito !